Veranstaltung am 11.5.2017: “Armut-Reichtum-Demokratie”

Vortrag und Diskussion mit Prof. Jörg Reitzig

Donnerstag, 11. Mai 2017, um 19.30 Uhr
im Ver.di Gewerkschaftshaus, Ludwigshafen, Kaiser-Wilhelm-Str. 7

Jede/r Sechste gilt in Deutschland inzwischen als arm. Das betrifft rund 13,4 Millionen Menschen. Über die Armen weiß die Wissenschaft inzwischen viel zu berichten. Kein Wunder, denn wer arm ist, muss sich in vielerlei Hinsicht durchleuchten lassen. Das betrifft die finanziellen Verhältnisse ebenso wie die Wohnverhältnisse und biografische Daten.

Über Reichtum hingegen wissen wir wenig. Und Reiche selbst haben zumeist ebenso wenig Interesse, etwas über sich preiszugeben. Der „Fünfte Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung“, dessen Veröffentlichung gerade vorbereitet wird, soll dazu beitragen, das Thema Reichtum besser in den Blick zu nehmen, als das bislang der Fall war.

Doch schon im Vorfeld der Veröffentlichung machte der Bericht in dieser Hinsicht Negativschlagzeilen. In einer ersten Fassung des Berichts war noch zu lesen, dass „sozial benachteiligte Gruppen merken, dass ihre Anliegen kein Gehör finden und sich deshalb von der Politik abwenden – die sich in der Folge noch stärker an den Interessen der Bessergestellten orientiert.“ Nach „Überarbeitung“ durch Ministerien und Kanzleramt war nicht nur diese Passage verschwunden.

Auch Forschungsergebnisse zum Einfluss von Lobbyarbeit fehlten. „Diese Aussagen waren der Regierung wohl zu heikel“, so titelte die FAZ.

Anlass genug, die Frage nach den Bedingungen sozialer Demokratie und die Auswirkungen wachsender sozialer Ungleichheit genauer zu betrachten.

Veranstalter: Attac Ludwigshafen und das Bündnis UmFAIRteilen Mannheim

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.